Weihnachtskauf – Weihnachtsumtausch

3 januari 2011 in Hollanders in Duitsland, Jugenderinnerungen, Traditionen

nicasaurusrexnicasaurusrex

Dieses Jahr haben wir ganz anders Weihnachten gefeiert. Natürlich mit Geschenken. Das war den Kindern ganz wichtig. Und für mich nämlich auch.
Dieses Jahr haben wir Weihnachten unterwegs in den Ski-Urlaub nach Italien gefeiert.
Am 23. Dezember waren wir bis Bad Münster am Stein gefahren. Einem kleinen Kurort mit Salinen und vielen alten Hotels. Leider auch neue Hochhausblöcke. Trotz des kalten und eisigen Wetters war die Fahrt angenehm. Es war still in Deutschland. So vorweihnachtlich still. So in Erwartung vom Christkind. In Holland würde man es ingetogen (besinnlich) nennen. Nach drinnen orientiert. Noch keinen Weihnachtsbaum im Wohnzimmer oder wo auch immer im Hause. Wohl Beleuchtung im Garten und am Haus. Einfach anders als in Holland.

Am nächsten Tag ging es weiter – glibberend – bis Innsbruck. Anfangs des Mittags war es auto- en menschenleer auf den Strassen. Alles war noch mehr nach drinnen orientiert; besinnlich sich vorbereitend aufs Fest.
Auf mein Andringen hin hatten wir einen Tisch zum Weihnachtsessen reserviert. In ganz Innsbruck war der nicht zu finden. Alles war zu; außer wenn man im Smoking zum Dinner wollte. Das wollten wir aber nicht da wir nur Skiausrüstung mitgenommen hatten. Über Google hatten wir dann einen sehr netten und empfehlenswerten Gasthof Zum Hirschen in Imst gefunden.
Für unsere (holländischen) Freunde war es nicht nachzuvollziehen, dass in den Winterferien alles zu war. Man sah auch – bis auf Kirchengänger – niemand auf der Strasse. Auf der Weiterfahrt nach Innsbruck war es still. In Innsbruck alles zu, fast keiner auf den Strassen und im Hotel feierten die Eigentümer mit Familie im Gastraum zu Weihnachten.
Wir tranken noch etwas in diesem Raum. Aber ich fühlte mich überflüssig. Weihnachten feiert man mit Familie oder aber mit guten Freunden.

Am nächsten Tag ging es weiter bis Kastelruth, Nähe Seiser Alm.
Auch da war alles zu.
Unterwegs hörten wir den Geschichten über Weihnachten im deutschen Radio zu.
Űber’s Schenken und über’s Umtauschen. Auch wenn ich es irgendwie wusste, war dies Phänomen doch neu für mich.
Vielleicht eher darum, weil es bei uns zu Hause nicht an der Tagesordnung war.
Wir wurden beschenkt durch unsere Eltern. Und bekamen Geldgeschenken von Oma Oiste und Oma und Opa Osnabrück. Die nun mal weiter weg wohnten und nicht bei uns feierten. Onkels und Tanten beschenkten uns nicht. Das war halt so.
Ich sah aber auch, wie anders das bei meiner Freundin war. Die – als Einzelkind, vielleicht machte das etwas aus – Geschenke bekam von Tanten, Onkeln, Nachbarn (ohne Kinder), von Freunden von den Eltern und den Eltern selber natürlich.
Als Kind war ich einfach total neidisch. Und be ihr wurde dann doch am geschäftsoffenen Tag getauscht. Das habe ich dann aber als Kind nicht mehr registriert. Es ging um Geschenke, weiter nichts.

Wir haben unsere Geschenke am 1. Weihnachtstag in der Wohnung im Plattnerhof geteilt. So wie früher bei uns zu Hause: Geschenke auf einem Sofa liegend. Und immer war einer an der Reihe um ein Geschenk einem anderen zu geben.
Die Kinder waren zufrieden. Wir brauchten nichts umzutauschen.

Irgendwie haben wir es für uns behalten. Die mitgereisten Freunde haben nichts mitbekommen. Dies war deutscher Gebrauch für uns alleine.

4 reacties | laat een reactie achter ↓

1 Angela Bos 4 januari 2011 at 5:18 PM

Ich wuerde jetzt wahnsinnig gerne wahnsinnig viel zu diesem Eintrag schreiben, aber jetzt reicht einfach die Zeit grad nicht.
Jetzt lass ich einfach mal einen Gruss da

Angela, van Christel getipt
seit fast 13 Jahren in Utrecht

Reageer

2 Claudia van der Velpen 5 januari 2011 at 5:50 PM

Das ist aber schade. Ich bin nämlicn neugierig was du hättest schreiben wollen.Vielleicht ein anderes Mal.
Trotzdem herzlich willkommen.

Reageer

3 Nicole 11 januari 2011 at 7:40 PM

Hallo, erstmal frohes neues…
Mir viel beim Lesen der Satz meiner Tochter ein, die im Schmuckgeschäft die Umtauschphase mitgemacht hat. “da muss Weihnachten ja die Bombenstimmung geherrscht haben, nach dem Geschenkeauspacken…” hahaha

Reageer

4 Nicole 11 januari 2011 at 7:40 PM

sorry: fiel

Reageer

Reageer

Vorig artikel:

Volgend artikel:

Vertaal deze pagina naar het Nederlands met Google Translate | Colofon