Deutsche? Niederländerin?

29 augustus 2011 in Hollanders in Duitsland

Inzwischen bin ich schon ein paar Tage in Jena und laufe jeden Tag meine Route zur Friedrich-Schiller Universität. Es gefällt mir gut. Es ist genau was ich mir vorgestellt habe. Interessante Vorlesungen, interessante internationale Gruppe und viel Theorien aber auch Praxis. Wie gesagt die Gruppe ist international: Deutsche, die im Ausland arbeiten oder wohnen, Ausländer, die schon lange in Deutschland wohnen oder aber auch Deutsche, die in den Niederlanden wohnen. Der Austausch von anderen Gewohnheiten und Begebenheiten bereichert mich. Es macht mir superviel Spass. Letztendlich werden an das Studium auch viel Anforderungen gestellt. Aber das kommt später, wenn ich wieder zu Hause bin. Aber wo ist zu Hause? Die Frage stellt sich mir wieder. Dadurch, dass meine Deutschkenntnissen verältert sind, ich die Geläufigkeit nicht mehr habe und ich mich in einem wissenschaftlichem Kreise befinde, verstehe ich jetzt gar nicht mehr wo ich hin höre. Als Deutsche fühle ich mich fremd unter den Deutschen: wegen der Sprache aber auch weil ich merke, dass mein Handeln zum Teil holländisch ist. Aber eine ‘echte’ , rasechte, Holländerin bin ich auch wieder nicht. Was nu? Das Deutschsprechen geht immer besser. Das lustige ist ja auch, dass viele einen Akzent haben. In dem Sinne unterscheide ich mich dann nicht von der Gruppe. Der Argentinierin hört man an, dass sie in Argentinie gelebt hat. Aber mein Akzent ist holländisch obwohl ich keine Holländerin bin. Ja was nun?

5 reacties | laat een reactie achter ↓

1 Annette Modest 18 september 2011 at 1:14 PM

Kenne ich allzu gut, dieses Gefühl, zwischen den Ländern zu stehen. Hat alles mit Deiner eigenen Identität zu tun. Und mit was Du willst und von Dir erwartest. Ich bin ziemlich verholländischt, versuche im Deutschen natürlich up to date zu bleiben, aber habe inzwischen aufgegeben, 100% Holländerin und 100% Deutsche sein zu wollen, geht eben nicht. Nun habe ich den Wunsch, eine kleine Brücke zwischen Menschen, Ländern und Sprachen zu sein. Als Europäerin. Und das fühlt sich gut an.

Reageer

2 Claudia van der Velpen 19 september 2011 at 10:13 AM

Hallo Annette,

kleine Brücke hört sich nett an. Ich tue es mir nur schwer mit dem ‘Europäer’. Ich meine ich kenne die deutsche und die holländische Kultur. Aber die restlichen Kulturen, wie französisch, etc. aber eigentlich so gut wie gar nicht. Ausser vom Urlaub her.
Wie machst du das denn?

Reageer

3 Tiny 4 april 2012 at 8:06 PM

Hallo Claudia,

Wat een mooie en interessante blog! Was Annette schreibt kann ich unterschreiben und versuche mit die Deutschsprachige Musik eine Brücke zu bauen zwischen die Deutschsprachige Ländern und die Niederlände und Belgiën.
Auch in Frankreich ist ein kleines Teil Deutschsprachig und das gilt auch für u.a. Belgiën. Ich bin eine Holländerin aber fühl mich auch Europäerin.

Liebe Grüße, Tiny

Reageer

4 Claudia van der Velpen 8 april 2012 at 4:50 PM

hallo Tiny,
danke für deinen Kommentar. Und viel Spass bei deinen ‘verbindenden’ Aktivitäten. Es macht sicher Spass.

Reageer

5 joke 15 januari 2013 at 3:52 PM

hallo,

ich bin eine Niederländerin in Deutschland und würde mich euch gerne anschließen. Nur wie ist mir nicht deutlich!
lieben Gruß
Joke

Reageer

Reageer

Vorig artikel:

Volgend artikel:

Vertaal deze pagina naar het Nederlands met Google Translate | Colofon