Oost-West Thuis-best

19 december 2012 in .... herz, In Kontakt mit Deutschen in Holland

Dieses niederländische Sprichwort, was so viel bedeutet wie: Men moge de geheele wereld doorkruist en het steeds goed gehad hebben, men zal zich nergens beter bevinden dan thuis’. Das gilt doch eigentlich auch für uns Deutsche, die in den Niederlanden wohnen. Aus meinem Blog ist inzwischen, glaube ich, ersichtlich, wie schwierig einem dies fällt. Überlegungen wie: wo fühle ich mich denn zu Hause, inwieweit grenze ich mich von der neuen Heimat ab oder integriere ich grenzenlos oder etwas ganz Neues oder Anderes, gerade das was man sucht. Dieses Thema ist nicht nur mein eigener Dialog sondern ist ein Thema innerhalb unserer LinkedIn Gruppe und in Gespräche mit anderen Deutschen. In der LinkedIn Gruppe wurde ein anderer Aspekt diesem Thema hinzugefügt. Nämlich das der ‚Dritte Generation Ost’. Das Thema wurde angesprochen, nachdem das Goetheinstitut Rotterdam in Kombination mit der Buchpräsentation ‘Dritte Generation Ost’ den Film “THIS IS AIN’t CALIFORNIA” gezeigt hat. (siehe Deutschlandweb) Kurz zum Inhalt des Films: THIS AIN’T CALIFORNIA ist die Geschichte einer besonderen Freundschaft, die sich verliert, als die Freiheit beginnt. „So war die DDR nicht gedacht – die Straße war nicht zum Spielen da.“, heißt es im Film. Dabei rasen die „Rollbretter“ zu Bildern der 80er Jahre über den Alexanderplatz. „THIS AIN’T CALIFORNIA spiegelt das Lebensgefühl der Jugend jenseits politischer Statements und offizieller Darstellungen wider. Durch die Kombination unterschiedlicher Filmmaterialien wirkt er mutig, lebendig und innovativ. Die Geschichte der Freunde und ihr Blick auf Denis zeugen von einer ungewöhnlichen Freundschaftsgeschichte, in der sie sich im Laufe der Jahre zwar aus den Augen verloren, aber nun gemeinsam an die wilden Jahre erinnern. All diese Elemente ergeben einen sehenswerten, in seiner Konzeption ungewöhnlich stimmigen Film, der seinem Thema in großartiger Weise gerecht wird.“ (Quelle).Ich habe diese Vorführung nicht besuchen können und warte jetzt ab bis der Film in den Kinos gezeigt wird. Dieses Thema interessiert mich ungemein. Die Frage ist nämlich: wie hat diese Jugend ihre Wurzeln gefunden in und nach einer Zeit des Umbruchs? Hat sie sie gefunden? Und wie wirkt sich das aus, wenn man wie einige unserer Mitglieder als Ossie geboren wurde und inzwischen in den Niederlanden wohnt? Keine Ahnung. Übrigens scheint das Buch auch lesenswert zu sein.

2 reacties | laat een reactie achter ↓

1 Joep 8 februari 2013 at 1:37 PM

Sinds 1976 heb ik in verschillende landen gewoont. Rusland, Griekenland, Japan, Saudie-Arabie en woon sinds enige jaren in Duitsland. Voor mijn werk ben ik overal ter wereld reeds langere of kortere tijd geweest. Als nederlander heb ik mij bijna overal thuis gevoeld. Deels omdat men zich in andere kulturen ‘verrijken’ kan met andere zichtwijzen en deels ook omdat men ziet dat de mens, in welk land dan ook, in zijn kern gelijk is en het zelfde nastreeft. Het hangt sterk af hoe men ‘Thuis’ definieert. Wat is ‘Thuis’? De binding met familie en bekenden? De lokale keuken? Of is het een gevoel met mensen samen te zijn waarmee men een ’seelische’ band heeft? Of is het de vertrouwdheid tegenover het onzekere wat men niet kent?
Het is waarschijnlijk voor een ieder anders. Ik denk het heeft veel te maken met de levensfase en levenservaring. Voor een kind is thuis waar zijn/haar ouders/verzorgers zijn en geborgenheid en liefde te vinden is . Voor volwassenen ontwikkeld het thuis gevoel door gewoonheid, werk, ervaringen, reizen, interessen, afhankelijkheid, vertrouwd zijn, voor-oordelen enz.
Wortels hebben en thuis voelen zijn voor mij twee verschillende gevoelens. Mijn wortels zijn en blijven nederlands. Daar ben ik ter wereld gekomen en heb de eerste noodzakelijk levenswijsheden geleerd om verder te komen in het leven. Mijn thuis is waar ik mijzelf (geestelijk en lichamelijk) goed en vrij voel, waar ik liefde geven en krijgen kan.

Reageer

2 Claudia van der Velpen 11 februari 2013 at 2:15 PM

Dein letzter Satz spricht mir zu. So empfinde ich es auch. Aber mit dem Ort, wo man aufgewachsen ist, hat man doch ein intimes Verhältnis oder?

Reageer

Reageer

Vorig artikel:

Volgend artikel:

Vertaal deze pagina naar het Nederlands met Google Translate | Colofon