Unser Treffen in Utrecht

12 juni 2012 in .... herz, In Kontakt mit Deutschen in Holland

Unser Treffen war toll. Alles war perfekt: sonniges Wetter, viel nette Leute, die viele leckere Kuchen und Herzhaftes mitgebracht hatten, animierte Gespräche und eine sehr interessante Stadtführung durch Utrecht. Zum Glück hatte ich Wanderschuhe mitgenommen sonst hätte ich die Führung von 2 1/2 Stunden nicht ohne Blasen überstanden. Am Ende waren wir alle wie geschafft. Aber voller Eindrücke. Ich habe wenig von den vielen deutschen Einflüssen in Utrecht gewusst. So war mir unbekannt, dass Utrecht zum deutschen Reich gehört hatte. Zeugen davon sind noch immer die ‘keizerstenen’  im Dom von Utrecht. Zwei der Kaiser waren in Utrecht gestorben. Deren Leichnamen musste über den Wasserweg, Rhein abwärts, nach Speyer gebracht werden. Aber dann einbalsamiert. Es scheint, dass zuvor die Eingewande entfernt werden müssen. Das hat man auch gemacht und diese dann im Dom begraben. Zeugen sind eben diese Steine im Flur des Domes. So hat Claudia Schipper uns noch mehr interessante Sachen erzählt: das Bestehen von Seidefabriken, dass Tuffsteinen aus der Eiffel für den Häuserbau verwendet wurde, über den Weinhandel, den ‘Winkel von Sinkel’, dass der ‘Lijnmarkt’ früher die ‘Amsterdamsestraatweg’ war, also ‘multiculti mit vielen deutschen Geschäften und noch viel mehr. ‘Genug für eine Führung. Und Claudia ist eine Fachfrau, die sich als Thema gestellt hat: Niederländer Deutschland zeigen und Deutschen die Niederlande zeigen. Nebenbei wurde natürlich viel ‘genetwerkt’. So haben die Frauen aus Enschede sich entschlossen in ihrer Umgebung einen Stammtisch zu veranstalten. Wer’s liest und Lust hat zu kommen, sage mir bitte Bescheid. Ich werde die Verbindung herstellen. Claudia, Els und alle anderen vielen Dank für diesen netten Mittag. Und es wird sicher ein neues Treffen kommen. Leute miteinander verbinden ist mein Bestreben. Ich glaube, dass es wieder gelungen ist.

2 reacties | laat een reactie achter ↓

1 Suza 13 juni 2012 at 2:24 PM

liebe Claudia, und ob es Dir gelungen ist!
Ich möchte nochmals herzlich danken : Dir, Els und Claudia, die dieses wunderbare Treffen in Utrecht möglich machten. Es war ein wunderschöner, einladender Ort der Begegnung, (bei Kaffee und Kuchen mit Sonne am Feigenbaum, und das nicht in Südeuropa!),
Es gab gute und inspirierende Gespräche und einen für mich völlig neuen, interessanten Blick auf die Domstadt Utrecht durch Claudias engagierte, tolle Stadtführung über dortige und -für mich absolut überraschend – nicht unerhebliche deutsche Einflüsse. Wer hätte gedacht oder gewusst, dass es ein Deutscher Kaiser , Heinrich V , war – (sofern richtig notiert), der Utrecht die Stadtrechte verlieh. Oder auch welche Geschichte sich hinter dem “Shelfishclub” verbirgt?! ;) )
Mit einem Gefühl der Fülle und der Verbundenheit mit den anderen(ohne einander näher zu kennen) , nahm ich den nächsten Zug in die grosse Stadt zurück. Und dachte: auch das nenne ich Glück.

Reageer

2 Claudia van der Velpen 20 juni 2012 at 10:21 AM

der Artikel steht übrigens auf Frederiks Blog http://polderblog.de/nl_duitsers-in-utrecht/; ganz im Thema ‘Fussball’ zum Schrecken von einigen von uns. Da haben wir doch fast gar nicht drüber gesprochen. Bewusst. Der kleine Spuk ist jetzt einmal vorbei und komisch höre ich so ganz wenig über das deutsche Fussballteam.

Reageer

Reageer

Vorig artikel:

Volgend artikel:

Vertaal deze pagina naar het Nederlands met Google Translate | Colofon