Die Zeit der Festlichkeiten ist im Anzug

29 april 2011 in Die dumme Geschichte, Kollision der Kulturen, Traditionen

Heute ist der 29. April und morgen fängt alles wieder an!
Schön und weniger schön. Je nachdem wie man es so erlebt.Erst feiert die Königin Ihren Geburtstag, dann ist der 1. Mai, Tag der Arbeit, was hier in Holland nicht so groß gefeiert wird, dann kommt der 4. Mai, Dodenherdenking, ein ruhiger und ‚bedachtzamere’ Tag und für viele Deutsche in Holland ein Tag, um sich zu verstecken oder aber nicht so aufzufallen. Und dann letztendlich der 5. Mai ‚bevrijdingsdag’.  Qua Stimmung wechselt es. Und so wie jedes Jahr ‚laat ik het over mij heen komen’.
Der morgige Tag ist auf jeden Fall lustig, bunt und gemütlich. Und ehrlich gesagt: das Königshaus finde ich als Deutsche natürlich toll.
Ja und eigentlich fängt es heute Abend schon an. In vielen großen Städten wird dann die ‚koninginnenacht’ gefeiert als Auftakt für die Festlichkeiten am 30. April. In Städten so wie Utrecht und Amsterdam werden Konzerte organisiert, haben Restaurants und Bars bei schönem Wetter ihre Terrassen rund um die Uhr eingerichtet. Und wird dann auch schon der ‚vrijmarkt’ eingerichtet. Denn wer den besten Platz hat, der verkauft vielleicht am besten.

Meine Kinder sind in dem Alter, dass ich es ihnen erlaubt habe, um nach Utrecht zu fahren. Auf in die große Stadt. Weg vom Dorf, wo doch nichts passiert. Ich finde es neu und spannend. ‚loslaten’ ist die Devise. Hoffen, dass nichts passiert und sie mit dem ersten Zug (5 Uhr oder vielleicht noch später) wieder gesund nach Hause kommen.

Leider kann ich selber nicht. In all den 32 Jahren, die ich inzwischen in Holland wohne, habe ich ‚zo’n oerhollandse activiteit’ noch nicht erlebt. Den Nachholbedarf verspüre ich aber jetzt und wahrscheinlich noch mehr am nächsten Morgen, wenn die Kinder ihre Geschichten erzählen werden. Na ja, dann mal nächstes Jahr.

2 reacties | laat een reactie achter ↓

1 Mendian 2 mei 2011 at 7:07 AM

… und für viele Deutsche in Holland ein Tag, um sich zu verstecken oder aber nicht so aufzufallen

Ein schwieriger Tag fuer viele Deutsche in den Niederlanden. Die einen wissen mit diesem Tag nichts anzufangen, die anderen reagieren so aehnlich wie im obigen Zitat beschrieben.

Dodenherdenking – An diesem Tag wird an alle Buerger und Militaerangehoerigen gedacht, die in den Niederlanden und ausserhalb der Niederlande bei Kriegen und auch bei Friedensmissionen seit dem 2. Weltkrieg ums Leben gekommen sind. Man gedenkt also auch denjenigen, die in den letzten Jahren getoetet wurden. Dodenherdenking ist keine Anti-Deutsche Veranstaltung, es finden auch keine klopjachten auf Deutsche statt. Warum sollte man sich also verstecken?

Reageer

2 Claudia van der Velpen 10 mei 2011 at 10:37 AM

Ja, da hast du ganz recht. So sind die Tatsachen ja auch.
Wahrscheinlich hat das mehr mit meinem ‘eingebautem ‘ deutschem Schuldgefühl zu tun. Und kann ich selber nicht den Schritt nehmen, um das los te schudden.
Ich weiss es nicht.
Dieses Jahr war ich in Paris und habe von al dem nichts miterlebt. Das war toll für mich.
Und nächstes Jahr?

Reageer

Reageer

Vorig artikel:

Volgend artikel:

Vertaal deze pagina naar het Nederlands met Google Translate | Colofon